portfolio von Thomas R. Barton

Auf den folgenden Seite präsentiere ich eine Auswahl meiner bisherigen Arbeiten und gebe ich Euch Einblick in meine bisherigen Arbeiten. Die Fotos sind im Laufen der Jahre entstanden. Einige davon habe ich zu Beginn meiner Zeit hinter der Linse gemacht. Arbeiten aus vergangenen Tagen werden von mir immer wieder entdeckt, mit Lightroom neu belebt und auf meiner Seite veröffentlicht. 

Langzeitbelichtung einer Autobahn im Dunkel mit Lichtspuren der Autos von Thomas Barton.

Langzeitbelichtung

 

Ein stabiles Stativ, ein Fernauslöser und Dunkelheit sind für mich die pure Entschleunigung an der Kamera. Belichtungszeiten von mehreren Minuten bei Verwendung eines MD-Filters machen diese Art zu fotografieren für mich besonders spannend. Hier kann ich mein Equipment ausreizen und das Beste aus meiner Kamera herausholen.

Nahaufnahme eines Verkehrsschildes mit Frostblumen von Thomas Barton.

Nah dran

 

Bei dieser Art des Fotografierens kann ich meine Fotos auf das wesentliche reduzieren. Dabei verwende ich kein Makroobjektiv. Die Kit-Linsen meiner Canon-Kameras oder das 1,8 50 mm von Canon leisten hier sehr gute Dienste, wenn es darum geht, ein Motiv ins Zentrum der Betrachtung zu rücken.


Wegweiser zum Gruenguertel in Frankfurt am Main in Nahaufnahme von Thomas Barton.

Frankfurt am main

 

Diese Stadt ist die kleinste Metropole, die ich kenne. Und dazu noch die einzige deutsche Großstadt mit einer echten Skyline. Für Fotografen hat Frankfurt einiges zu bieten: ordentliches Großstadtflair, Stadtteile mit dörflichem Charakter, Industriearchitektur und Wasser. So oft es geht, versuche ich Altes und Neues aus Mainhatten auf meinen Sensor zu bannen.

Eifelturm in Paris von unten fotografiert in Blautoenen mit dramatischem Himmel von Thomas Barton.

fotografie auf reisen

 

Auf Reisen fotografiere ich nicht um jeden Preis. In erster Hinsicht will ich so viele Eindrücke sammeln, wie nur irgend möglich. Die meisten meiner Reisefotos sind wohl überlegt entstanden. Schnappschüsse mache ich selten. Das spart nicht nur Platz auf der Platte, sondern sorgt dafür, dass bessere Fotos entstehen.



Fotografie mit dem Smartphone

 

Mein Smartphone habe ich fast immer bei mir. Wenn auch technisch nicht die beste Kamera, liefert es bei ausreichend Tageslicht doch sehr gute Bilder. Das Honor8 mit seiner Doppellinse, erlaubt in begrenztem Maße den Einsatz von Bokeh zur kreativen Bildgestaltung.

Pferdestärken

 

Eine Fotografie von einem Auto kann manchmal ganz schön langweilig sein. Ich versuche deshalb die besonderen Details eine Wagens einzufangen. Eine außergewöhnliche Perspektive, gepaart mit einem ordentlichen Bokeh lässt schöne Autos noch interessanter aussehen.